In Jericho war ein Mann mit Namen Zachäus, und der war ein Oberzöllner und war reich. Und er suchte Jesus zu sehen, wer er sei, und vermochte es nicht wegen der Volksmenge; denn er war klein von Gestalt.

Da lief er voraus und stieg auf einen Maulbeerfeigenbaum, um ihn zu sehen; denn er sollte auf jenem Wege durchkommen. Und als Jesus an die Stelle kam, sah er auf und sprach zu ihm: Zachäus, steig schnell herunter, denn heute muss ich in deinem Hause bleiben. Und er stieg schnell herab und nahm ihn auf mit Freuden.

Und als sie es sahen, murrten sie alle und sagten: Er ist bei einem sündigen Mann zur Herberge eingekehrt! Zachäus aber trat hin und sagte zu dem Herrn: Sieh, Herr, die Hälfte meiner Güter gebe ich den Armen, und wenn ich von jemandem etwas durch falsche Anklage genommen habe, gebe ich es vierfältig zurück.

Und Jesus sprach zu ihm: Heute ist diesem Haus Rettung zuteil geworden, da auch er ein Sohn Abrahams ist. Denn des Menschen Sohn (Jesus) ist gekommen, zu suchen und zu retten, was verloren ist.

Lukasevangelium 19, 1-10
Go to top